SPS-Technik und IEC-Programmierung als Fernstudium

So wie in Privathaushalten heutzutage PCs und Internet nicht mehr wegzudenken sind, geht auch in der Industrie nichts mehr ohne Maschinen, Anlagen oder Roboter. Diese Automatisierungssysteme sind für jedes Unternehmen sehr wichtig, um Produktionsprozesse zuverlässig, sicher, schnell und kostengünstig organisieren zu können.
Den Maschinen, Anlagen und Robotern muss aber gesagt werden, was sie wann wie zu tun haben. Dies übernehmen sogenannte Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) und Prozessleitsysteme (PLS). Noch heute arbeiten viele Fachkräfte nur mit den Basissprachen Anweisungsliste (AWL), Kontaktplan (KOP) und Funktionsplan (FUP).
Mit der internationalen Norm IEC 61131-3 wurde eine Vereinheitlichung vorgenommen. So wird heute keine neue speicherprogrammierbare Steuerung mehr auf den Markt gebracht, die nicht wenigstens teilweise den IEC-Standard und die modernen Programmiersprachen Funktionsbausteinsprache (FBS), Strukturierter Text (ST) und Ablaufsprache (AS) berücksichtigt.
Diese Kenntnisse und Fähigkeiten über alle Programmiersprachen sind für SPS-Fachkräfte entscheidend, um in ihrem Beruf bestehen und erfolgreich sein zu können. Mit dem Fernlehrgang SPS-Technik und IEC-Programmierung können Sie sich als SPS-Fachkraft spezialisieren und haben hervorragende Berufsaussichten.
Fernstudium SPS-Technik und IEC-Programmierung

ZFU-Zulassung: 7220810
Lehrgangsdauer: 9 Monate
Abschluss Lehrgangszertifikat

Lehrgangsinhalt

Der Lehrgang unterteilt sich in vier Abschnitte. Der erste Teil besteht aus den Lehrbriefen 1-2 und vermittelt Ihnen die Grundlagen der Speicherprogrammierbaren Steuerungen und der IEC 61131-3. Sie erhalten einen geschichtlichen Einblick über die Entwicklung der Steuerungstechnik und lernen die Programmierwerkzeuge CoDeSys und STEP 7 kennen. Die Themen Datentypen, Programmorganisationseinheiten (POEs) und boolesche Signale schließen diese Einführung ab.
Der zweite Abschnitt des Lehrgangs (Lehrbriefe 3-5) deckt die verschiedenen Programmiersprachen ab. Im Lehrbrief 3 erfahren Sie alles zu den vier Programmiersprachen für Verknüpfungssteuerungen: Funktionsbausteinsprache (FBS), Kontaktplan (KOP), Anweisungsliste (AWL) und Strukturierter Text (ST). Danach erlernen Sie die Erstellung von flexiblen grafischen Oberflächen zur Bedienung und Beobachtung von Prozessen. Die Verarbeitung von nicht booleschen Daten und Texten wird im Lehrbrief 5 ausführlich behandelt.
Der dritte Teil erstreckt sich auf die Lehrbriefe 6-8 und zeigt, wie eine SPS für Aufgaben der Regelung von Anlagen eingesetzt werden kann. Dabei werden die Themen Reglertypen, stationäres Verhalten von Regelkreisen, dynamisches Verhalten und Optimierung von Regelkreisen sowie Regeln mit schaltenden Reglern besprochen.
Lehrbrief 9 als vierter Abschnitt schließt den Fernlehrgang ab. Sie lernen Ablaufsteuerungen und die Programmierung kennen. Zum Einsatz kommen die IEC-Sprache Ablaufsprache (AS) und Graph 7 von Siemens.

Lehrgangsziel

Erwerb von umfassenden Kenntnissen und Fähigkeiten über Speicherprogrammierbare Steuerungen und die nach IEC definierten Programmiersprachen für den erfolgreichen Einsatz im Beruf.

Voraussetzungen

Für die Teilnahme an diesem Lehrgang müssen Sie keine besonderen Voraussetzungen erfüllen. Allerdings sollten Sie neben einer abgeschlossenen Schulausbildung mindestens eine technische Berufsausbildung absolvieren oder absolviert haben. Sie sollten mathematisch und naturwissenschaftlich interessiert sowie mit dem Umgang eines Computers und dem Betriebssystem Windows vertraut sein. Außerdem sollten Sie einen herkömmlichen PC mit DVD-Laufwerk, Drucker und Internet-Zugang besitzen.




Fernstudium Informationsmaterial

Werbung